„Wollen wir Steuern sparen?“ Die schönsten Anträge – und wie man es nicht macht

Romantisches Essen, Kerzenschein, Kniefall – und dann die Frage aller Fragen: Willst du mich heiraten? Ein Antrag geht aber auch anders!

 

Dass es auch ganz anders geht, zeigen YouTube-Videos aus den USA.

Wir stellen Ihnen zwei außergewöhnliche Heiratsanträge aus dem Netz vor – und sagen Ihnen, wie Sie es nicht machen sollten.

Variante 1: Der Kino-Trailer

Vor ein paar Tagen wurde Ginny von ihrem Bruder gefragt, ob sie nicht mal wieder ins Kino gehen wollen. Nun sitzt sie da: Im dunklen Saal schaut sie der „Univerisal“-Weltkugel beim Leuchten zu. Nichtsahnend, dass sie gleich einen außergewöhnlichen Heiratsantrag bekommen wird. Denn als der Verleih-Trailer abgeblendet wird, geht nicht wie erwartet der Film los. Es folgt noch ein Trailer. Es werden die unteren zwei Drittel zweier Männer gezeigt, die sich gegenüber sitzen. Der eine sagt: „Ich weiß, wie viel sie dir bedeutet. Ich weiß, dass sie dein Herz ist.“ Der andere Mann antwortet: „Es kommt die Zeit, in der jeder Vater sein kleines Mädchen gehen lassen muss.“ Ginny hat die beiden Männer längst erkannt. Mit Tränen in den Augen fragt sie ihren Bruder: „Sind das Matt und Dad?“ „Es mag altmodisch und vielleicht auch überflüssig sein. Aber für mich ist es wichtig, dich zu fragen, ob ich deine Tochter heiraten darf“, fragt Matt seinen Schwiegervater in Spe. Er bekommt seinen Segen. Als nächstes sieht man Matt zum Auto rennen. Er fährt zum Kino, steht ungeduldig Schlange an der Kasse – und betritt schließlich den Saal, in dem Ginny sitzt. In diesem Moment endet der Trailer. Was nun geschieht, ist live. Noch einmal erklärt Matt seiner Freundin seine Liebe, fällt auf die Knie, zieht eine Ringeschachtel hervor – und stellt die entscheidende Frage.

Hier können Sie den Antrag und Ginnys Reaktion in voller Länge sehen: http://www.youtube.com/watch?v=pnVAE91E7kM

Variante 2: Der Flashmob mit Überraschungseffekt

Eine Frau sitzt in einem offenen Kofferraum. Sie hat Kopfhörer auf. Ihr künftiger Ehegatte erklärt ihr, dass sie sich ein Lied anhören soll. So beginnt ein Video, dass bei Youtube bereits zwei Millionen Mal angesehen wurde. Es wird „Marry You“ von Bruno Mars eingeblendet. Das Lied beginnt mit Glockengeläut, zu dem der Mann pantomimisch mit einem Holzlöffel auf einem Topf zu schlagen beginnt. „Peinlich!“, denkt man sich im ersten Moment. Aber dann wird es besser. Das Auto fährt langsam los, der Freund verschwindet aus dem Bild. Während der ersten Strophe laufen von der Seite zwei neue Personen ins Bild. Sie tanzen und schauspielern ein wenig. Bis das Lied den Refrain erreicht, kommen noch ein Duzend Menschen hinzu. War es zu Beginn eher zaghaftes Gehampel, wird die Choreografie nun immer komplexer.  Und für die Braut immer lustiger. Sie hat sichtlich Spaß in ihrem fahrenden Kofferraum. Am Ende des Liedes performen ungefähr 40 Freunde, Familienangehörige, Nachbarn und eine uniformierte Kapelle, die dem fahrenden Auto hinterher tanzen. Mit den letzten Takten erscheint der Freund wieder. Er kniet vor der Frau im Kofferraum nieder und fragt sie, ob sie ihn heiraten möchte.

Dieser Heiratsantrag sorgt für Lachanfälle und Gänsehaut zugleich. Hier können Sie ihn sehen: http://www.youtube.com/watch?v=vxxVAhyznOo

 

Foto: EMrpize - Fotolia

Sie möchten als Partner bei uns erscheinen? Jetzt registrieren!